Kinderwagen – welche Arten werden am Markt angeboten?

Kaum geheiratet und schon ist es geschehen – das erste Kind ist geboren. Junge Eltern wollen natürlich nur das Beste für den Nachwuchs und stehen deshalb vor der Herausforderung, sich zwischen vielen unterschiedlichen Kinderwagen zu entscheiden. Das ist keine leichte Entscheidung, denn mittlerweile werden viele Modelle angeboten. Angefangen mit nicht so aufwendigen und preisgünstigen Kinderwagen bis zu Komplettangeboten, die mit umfangreichem Zubehör ausgestattet sind.

Von großer Bedeutung sind bei einem Kinderwagen die Sicherheit und Ausstattungs-merkmale wie eine verstellbare Lehne bei einem Buggy oder eine große Liegefläche beim Kinderwagen. Sie bieten dem Baby oder Kleinkind den höheren Komfort und schützen es vor gesundheitlichen Schäden.

Es gibt die verschiedensten Kategorien von Kinderwagen – vom Erstlingswagen bis zum Jogger. Welcher Wagen für Sie geeignet ist, hängt von Ihnen und der Umgebung ab, in der Sie den Kinderwagen verwenden wollen.

Welche Typen von Kinderwagen werden angeboten?

Zunächst werden im Folgenden die Typen von Kinderwagen vorstellt, denn es gibt mittlerweile eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle in den verschiedensten Kategorien. Welcher Typus für Sie der passende Wagen ist, hängt in erster Linie davon ab, wo sie später mit dem Kinderwagen unterwegs sein wollen.

Der Erstlingswagen

Ein solcher Kinderwagen eignet sich ausschließlich für Neugeborene. Darin liegt das Baby wie in seinem Bett und kann unterwegs optimal schlafen. Diese klassischen Wagen verfügen über ein größeres Verdeck, das vor Witterungseinflüssen schützt; sind größer, stabil, ausreichend gefedert und oftmals mit Luftreifen ausgestattet. Vor allem die Wirbelsäule des Babys ist selbst beim Fahren auf unebenen Untergründen sicher und geschützt.

Ein Erstlingskinderwagen muss nach einem halben bis zu einem dreiviertel Jahr, wenn das Neugeborene allein sitzen kann, durch einen anderen Kinderwagen ausgetauscht werden, denn eine Sitzposition ist bei diesen Modellen nicht vorgesehen.

Der Buggy

Dieser Wagen eignet sich für kleinere Kinder, die sitzen und vielleicht schon laufen können, jedoch noch keine längeren Strecken zu Fuß zurücklegen können und kann bis zu einem Alter von ungefähr drei Jahren benutzt werden. Er ist nicht groß und durch seine schwenkbaren Vorderräder überaus wendig, sodass man diesen Kinderwagen leicht um Ecken und durch schmale Gänge manövrieren kann. Aus diesem Grund wird dieser Wagen gern als Reisebuggy und beim Einkaufen herangezogen.

Der Sportwagen

Dieser Kinderwagen ist einem Kinderbuggy ziemlich ähnlich, jedoch etwas größer und stabiler konzipiert. Deshalb lässt er sich leichter über nicht befestigte Wege, über Sand oder Kopfsteinpflaster lenken. Ein Sportwagen bietet aufgrund seiner größeren Sitzfläche und dem größeren Verdeck mehr Komfort für das Kind und Platz für Spiele, benötigt im Kofferraum aber auch dementsprechend mehr an Platz. Er wird meistens nach unten zusammengeklappt, während sich zahlreiche Buggys ähnlich einem Regenschirm zusammenfalten lassen.

Der Kombikinderwagen

Ein solcher Kinderwagen kann dem Alter des Kindes angepasst werden. Dieser Wagen kann ab dem Zeitpunkt der Geburt des Babys bis später, wenn das Kind sitzen kann, als Erstlingswagen und später als Sportwagen verwendet werden. Zu diesem Zweck gibt es Modelle, bei denen man den kompletten Aufsatz austauschen und die Babywanne oder den Sportsitz auf dem Fahrgestell festmachen kann.

Verfügt die Babywanne über Riemen zum Tragen dann eignet sich diese auch für den Transport des Babys ins Haus. Kombi Kinderwägen sind etwas teurer, im Vergleich mit dem Kauf eines Erstlingswagens und eines Sportwagens jedoch oftmals günstiger in der Anschaffung.

  • Eine schwenkbare Stange zum Schieben kann man vorn oder hinten arretieren. Das Kind blickt also entweder in Laufrichtung oder kann Sie unterwegs ansehen.
  • Bei einem Umsetzer-Kinderwagen haben Sie die Wahl, in welcher Richtung Sie den Aufsatz befestigen möchten. Bei einem solchen Modell drehen Sie den Aufsatz in die gewünschte Position.

Wenn Sie wünschen, dass das Kind in Laufrichtung sitzt, ist ein Sichtfenster im Verdeck praktisch, um es jederzeit im Blick zu haben.